Studying Luther in Wittenberg 2020 “Zoominar”

Im Jahr 2020 hätte das zwölfte Seminar, das gemeinsam von den Professoren Theodor Dieter (Strasbourg) und Sarah Hinlicky Wilson (Tokyo) in Wittenberg gehalten wird, stattgefunden. Die Seminare in Wittenberg erlauben es, in die Welt Luthers einzutauchen und die weltweite Gemeinschaft lutherischer Pfarrerinnen und Pfarrer zu erleben. Wie viele andere Live-Veranstaltungen musste auch diese aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben werden.

Dank dem innovativen Denken von Pastorin Inken Wöhlbrand und ihres Kollegen Dr. Sámuel Nánási vom LWB-Zentrum in Wittenberg konnte der ursprüngliche Plan abgewandelt werden: ehemalige Teilnehmer/innen des Programms – es sind inzwischen über 200 Personen – wurden zu einer online „Refresher“-Version des Seminars eingeladen. Die Resonanz war sehr groß, und 22 Ehemalige nahmen daran teil.

Dieter und Wilson zeichneten im Vorfeld zehn Stunden Vorlesungen zu Luthers Schlüsseltexten auf. Die Teilnehmer/innen hatten mehrere Wochen vor dem Seminar Zugang zu diesen Videos. In der zweiten und dritten Novemberwoche 2020 wurden die Teilnehmenden dann in zwei Gruppen eingeteilt – um den extrem unterschiedlichen Zeitzonen Rechnung zu tragen – und trafen sich täglich während eineinhalb Stunden per Zoom mit einem der beiden Professoren.

Die Live-Sitzungen waren sehr ertragreich. Sie begannen damit, dass jede/r Teilnehmer/in die Gelegenheit hatte, aus seinem oder ihrem Kontext zu berichten; dann beantworteten die Professoren Fragen, die vorher auf der Grundlage der Vorträge und Lesungen eingesandt worden waren. Es folgte eine 20-30-minütige Sitzung in Gruppenräumen, die persönlichere Diskussionen in einem kleineren Rahmen ermöglichte. Am Ende wurden weitere Fragen gesammelt und beantwortet. Jede Sitzung begann und endete mit einem Gebet.

Insgesamt waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer überrascht, wie gut alles funktionierte. Obwohl viele ein wenig müde von Online-”Meetings” geworden sind, war die Struktur dieser Seminare ausgezeichnet und das Engagement groß. Natürlich waren alle Teilnehmer bereits für einen zweiwöchigen Live-Kurs in Wittenberg gewesen, so dass sie eine gewisse gemeinsame Basis hatten, von der aus sie arbeiten konnten. Allerdings hatten nur wenige gemeinsam am gleichen Seminar teilgenommen, und die Professoren hatten nur etwa die Hälfte der Teilnehmer persönlich unterrichtet. Umso überraschender war es, dass jede Gruppe ein richtiges Team wurde. Die einzige Beschwerde war, dass die täglichen Sitzungen zu früh zu Ende gingen!

Obwohl Live-Seminare immer noch zu bevorzugen sind, war der Erfolg dieses „Zoominars“ so groß, dass die Mitarbeiter des LWB-Zentrums und die Professoren des Instituts sich darüber Gedanken machen, wie sie ihr 10 Stunden Videomaterial in anderen Bereichen einsetzen und damit anderen Gruppen und Kursen dienen können. Bleiben Sie dran für Updates!