News vom Institut für Ökumenische Forschung

“Der Engel des Herrn rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.“ (1 Kön 19,7)
(Monatsspruch für Juli 2020 der Ökumenischen Bibellese)

Wir hoffen, dass Sie wohlauf sind und die Zeit der Corona-Epidemie bisher gut überstanden haben!
Nachdem die strikten Ausgangsbeschränkungen in Strasbourg gelockert wurden und es wieder problemlos möglich geworden ist, die deutsch-französische Grenze zu passieren, haben auch wir das Institut wieder geöffnet. Langsam kehrt der Arbeitsalltag zurück.

Die Zeit im „homeoffice“ haben wir gut für unsere diversen Forschungsprojekte nutzen können. Die Corona-Epidemie hat uns allerdings auch mit neuen Fragen konfrontiert. Sie betreffen insbesondere das digitale Zeitalter und die vielen neuen Formen kirchlicher Internetpräsenz, die in den letzten Wochen und Monaten zu beobachten waren. Wie sind diese theologisch einzuordnen? Was bedeuten sie ökumenisch?

Wir haben dabei einmal mehr die technischen Errungenschaften zu schätzen gelernt, die es uns selbst in diesen Zeiten erlaubt haben, Kommunikationskanäle offen zu halten und über weite Distanzen in Kontakt zu bleiben. Wir wollen deshalb in Zukunft diese Möglichkeiten für unser Seminarangebot besser nutzen und planen, demnächst auch Online-Kurse anzubieten.

Ein Ersatz für die persönliche Begegnung können diese allerdings nicht sein. Wir bedauern deshalb, dass das geplante 54. Internationale Sommerseminar in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, freuen uns jedoch umso mehr auf das Internationale Sommerseminar im kommenden Jahr. Der Termin steht bereits fest: Es ist der 6. bis 12. Juli 2021. Das Thema wird das Thema des diesjährigen Sommerseminars sein:„Ökumenischer und interreligiöser Dialog – Gemeinsamkeiten und Unterschiede“. Weitere Informationen dazu finden Sie im Herbst auf unserer Homepage.

Mit allen guten Wünschen – bleiben Sie behütet!

Im Namen des gesamten Teams

Ihre

Jennifer Wasmuth