Studienkurs „Studying Ecumenism in Strasbourg 2021!“

Jun 7, 2021 | No Comments

Invitation to a new study course in the form of a webinar from October 4-9, 2021

Dear Sisters and Brothers in the member churches of the Lutheran World Federation,

The Institute for Ecumenical Research has established a new study course for Lutheran pastors and advanced students that will be held from October 4 – 9, 2021, as an online-event. The seminar is meant to contribute to a specific aspect of the self-understanding of the Lutheran World Federation (LWF): “To be Lutheran is to be ecumenical.” This is a commitment that is not fulfilled automatically, rather it calls for serious efforts in order to honor it. The study course has three main goals:

Matthieu Arnold wurde zum Korrespondenten der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres gewählt

Jun 7, 2021 | No Comments

Matthieu Arnold, Professor für neuere Geschichte an der Fakultät für Evangelische Theologie der Universität Strasbourg, ist seit vielen Jahren enger Kooperationspartner des Instituts für Ökumenische Forschung. Im März 2021 hat er eine besondere Auszeichnung erhalten, über die wir hier kurz berichten wollen. Wir gratulieren Matthieu Arnold zu der Auszeichnung und wünschen ihm für seine zukünftige Forschungsarbeit weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Im Namen den gesamten Stabs
Jennifer Wasmuth
Direktorin des Instituts für Ökumenische Forschung

Matthieu Arnold ist Ende März 2021 zum Korrespondenten der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres gewählt worden. Dies ist eine besondere Auszeichnung für den Theologen, der sich besonders mit den Reformatoren beschäftigt.
Nach einem Abitur mit mathematischem Schwerpunkt studierte Matthieu Arnold evangelische Theologie in Strasbourg und an dem Institut für Europäische Geschichte Mainz; er promovierte 1994 und wurde zunächst in Strasbourg und dann in Baerenthal (Lothringen) Pfarrer. „Mein Studium hat mir so gut gefallen, dass ich mich entschlossen habe, neben meiner Tätigkeit als Pfarrer meine Forschung für die Habilitation fortzusetzen.“ Im Jahr 1997 erhielt er eine Position als Professor für moderne und zeitgenössische christliche Geschichte an der Fakultät für Evangelische Theologie in Strasbourg, wo er die Forschungsgruppe in neuerer Geschichte leitet.

Vorstellung von Faith Kokubelwa Lugazia

Jun 7, 2021 | No Comments

Mein Name ist Rev. Prof. Dr. Faith Kokubelwa Lugazia, und ich bin Mitglied der Evangelisch-lutherischen Kirche in Tansania (North-Western Diocese). Ich bin Absolventin des Luther Seminary Minnesota (USA). Dort habe ich einen Master und einen PhD über Themen der Pneumatologie gemacht. Z.Zt. arbeite ich für den Lutherischen Weltbund und bin „Assembly Content Coordinator“. Meine Aufgabe ist es, die Inhalte des Themas und der Unterthemen der Vollversammlung zu koordinieren. Da sich das Thema und die Unterthemen auf den trinitarischen Gott konzentrieren, der die Einheit will (vgl. Joh 17,21), werde ich mit dem Institut für Ökumenische Forschung des LWB in Strasbourg zusammenarbeiten, da dort zu Einheitskonzepten geforscht wird. Ich freue mich auf die Ergebnisse der Dreizehnten Vollversammlung des LWB, die in Gottes Schöpfung auf vielfältige Weise transformativ sein werden.

Meine akademischen Forschungen sind in einem Buch und Zeitschriftenartikeln dokumentiert. Ich bin mit Joeivan Kataraia verheiratet. Wir haben zwei wunderbare Söhne.

Klassentag der Lutherischen Klasse der Lippischen Landeskirche

Mai 20, 2021 | No Comments

Am 26. April war der Stab des Institutes zum online Klassentag der Lutherischen Klasse der Lippischen Landeskirche auf Anregung des Superintendenten Dr. Andreas Lange eingeladen. Die Tagung fand online statt. Wir hatten Gelegenheit, unser Institut und unsere Arbeit im Gottesdienst durch ein Video vorzustellen, die – ebenfalls online eingesammelte – Kollekte war für die Dachsanierung in Straßburg bestimmt und erbrachte 1380 €. Für diesen überwältigenden Beitrag der Solidarität sei allen Geberinnen und Gebern herzlich gedankt!

Der inhaltliche Teil des Klassentages richtete sich auf die Frage „Kann man Abendmahl auch in digitalen Gottesdiensten feiern?“ Prof. em. Michael Weinrich, Uni Bochum (selbst Synodaler der Lippischen Landeskirche) führte in die Fragestellungen ein und plädierte angesichts der ungeklärten Fragen vorsichtig für ein „Abendmahlsfasten“. Er verwies dabei auch darauf, dass sich das Sakrament nicht automatisch selbst erklärt und die Zusammenhänge von Kreuz, Auferstehung und Abendmahlsfeier im Zeitalter eines „postmodernen Gnostizismus“ nicht mehr aus dem kollektiven Gedächtnis abgerufen werden können. Sehr anregend war dann auch die nachfolgende Diskussion, in der deutlich wurde, wie unterschiedlich die einzelnen Gemeinden mit dem Thema umgehen.

Hier geht es zum Video: vimeo.com/540315898

Abendmahl in Zeiten der Digitalisierung

Mai 20, 2021 | No Comments

Das Heilige Abendmahl wird derzeit auch unter der Frage diskutiert, ob und in welcher Weise digitale Feiern stattfinden dürfen und sollen. Am Institut beschäftigt sich Dr. Frank Zeeb, seit Oktober 2020 assoziierter Forschungsprofessor, im Rahmen eines Studienprojektes vor allem mit den exegetischen, systematisch-theologischen und kommunikationstheoretischen Fragen.

Nach CA VII ist es einer der grundlegenden Wesenszüge der Kirche, dass in ihr die „Sakramente gemäß dem Evangelium gereicht werden“. Deshalb lohnt es immer, sich mit dem Heilige Abendmahl zu befassen. Es ist sicherlich auch mehr als Zufall, dass dieses Sakrament gerade in zwei Linien heftig diskutiert wird: Zum einen im evangelisch-katholischen Dialog (angesichts der Frage, ob es möglich ist, dass evangelische und katholische Christen gemeinsam Abendmahl / Eucharistie feiern), zum anderen wird debattiert, ob digitale Abendmahlsfeiern statthaft sind.