20 Jahre „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“

Feiern in Lyon und Strasbourg

In Frankreich kam es in den vergangenen 15 Jahren zu zwei Kirchenunionen von lutherischen und reformierten Kirchen. In Elsass-Lothringen entstand 2006 die Union des Eglises protestantes d’Alsace et de Lorraine (UEPAL), in den übrigen Regionen des Landes die Eglise protestante unie de France  (EPUdF) im Jahr 2013. Beide Kirchenunionen sind Mitglieder sowohl des Lutherischen Weltbundes (LWB) wie auch der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK). Da die lutherischen Kirchen zu den Unterzeichnern der GE zählten, haben beide neuen Unionen die GE diskussionslos in ihre Verfassungen aufgenommen. Dies wurde von den mehr reformiert geprägten Gemeinden und insbesondere von deren Gemeindegliedern nicht wirklich wahrgenommen. Da nun die WGRK 2017 auch der GE beigetreten ist, wurde beschlossen, „20 Jahre GE“ als Anlass zu nehmen, um die Beteiligung beider Kirchenunionen an dieser Erklärung zu feiern.

Dies geschah zunächst vom 6. bis 8. Oktober in Lyon. Lyon ist die Stadt vieler Begegnungen der EPUdF, da dieser Ort in knapp zwei Stunden von allen Regionen, in welchen es größere evangelische Gemeinden gibt, zu erreichen ist. André Birmelé predigte dort beim Festgottesdienst am 6. Oktober. Der derzeitige katholische Bischof war an dieser Feier beteiligt. Am Tag darauf gab es einen theologischen Studientag, an dem 50 Pfarrerinnen, Pfarrer und Priester teilnahmen. Am 8. Oktober schloss ein öffentlicher Vortrag an der katholischen theologischen Fakultät diese Tage ab.

In Straßburg wurde, nach einem öffentlichen Vortrag am 16. Oktober, am 3. November ein Gottesdienst gefeiert, in dem A. Birmelé die Predigt hielt.