Zweite Sitzung des lutherisch/pentekostalen Dialogs

Nach seiner ersten Sitzung in den Philippinen im letzten Jahr traf sich das Team des internationalen lutherisch-pentekostalen Dialogs im vergangenen September aufgrund der historischen Bedeutung des Ortes für 2017 in Lutherstadt Wittenberg. Wie auch bei den jährlichen Studying-Luther-in-Wittenberg-Seminaren fand die Sitzung im Colleg Wittenberg in der Nähe der Stadtkirche statt. Die Dialogmitglieder feierten täglich Andachten in der Corpus-Christus-Kapelle und nahmen an der Pflanzung eines Baumes im Luthergarten teil. Sie genossen die warme Gastfreundschaft des Collegs und die wunderschön renovierten Stätten überall in der Stadt.

Bei dieser zweiten Sitzung innerhalb eines Fünfjahresprozesses war die Verkündigung das Thema. Sie ließ sich von Lukas 4,18 inspirieren: „Er hat mich gesalbt und gesandt, zu verkündigen“. Es wurden zwei Referate gehalten, das erste von Tham-Wan Yee (Malaysia/Philippinen) über pentekostale Theologien der Mission und das zweite von Johannes Zeiler (Schweden) über lutherische Theologien der Mission. Es folgten intensive Diskussionen. Das Thema der Verkündigung wurde vertieft durch eine Präsentation von Andreas Finke zum spezifischen nach-christlichen und post-kommunistischen Umfeld in Ostdeutschland. Die Mitglieder des Teams konnten große Überschneidungen in ihrer Sicht der Mission entdecken; Kontraste wurden als hilfreiche Herausforderungen und Korrektive begrüßt. Es wurde ein Dokument verfasst über die Erkenntnisse dieser Woche, das der Vorbereitung des Abschlussberichts im fünften Jahr der Dialogrunde dienen wird.

Die pentekostalen Teilnahmer waren: Dr. Jean-Daniel Plüss, Co-Vorsitzender (Schweizerische Pfingstmission), Rev. Dr. Veli-Matti Kärkkäinen (pentekostaler theologischer Berater, Finnland/USA), Rev. Dr. Cecil M. Robeck, Jr. (Assemblies of God, USA), Rev. Gani Wiyono (Assemblies of God, Indonesien), Rev. Tham-Wan Yee (Assemblies of God, Malaysia) und Dr. Olga Zaprometova (Church of God, Russland). Die lutherischen Teilnehmer waren: Rev. Dr. Walter Altmann, Co-Vorsitzender (Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien), Rev. Tamás Gáncs (Evangelisch-lutherische Kirche in Ungarn), Rev. Dr. Wilfred J. Samuel (Evangelisch-lutherische Kirche in Malaysia), Rev. Dr. Cheryl Peterson (Evangelisch-lutherische Kirche in Amerika) und Rev. Johannes Zeiler (Kirche von Schweden). Rev. Dr. Amos Buntausa (Lutheran Church of Christ in Nigeria) konnte leider nicht teilnehmen. Rev. Dr. Kaisamari Hintikka (Beigeordnete Generalsekretärin für ökumenische  Angelegenheiten des LWB, Schweiz/Finnland) und Rev. Anne Burghardt (Sekretärin für ökumenische Beziehungen, Schweiz/Estland) vertraten den Lutherischen Weltbund und waren für die Koordination zuständig. Rev. Dr. Sarah Hinlicky Wilson war Beraterin im Auftrag des Instituts für Ökumenische Forschung.

Im nächsten Jahr wird der Dialog in Lateinamerika tagen und das Thema „Die gute Botschaft für die Armen“ unter besonderer Berücksichtigung des sogenannten Prosperity-Gospels behandeln.

Foto: Sarah Hinlicky Wilson