Rev. Selma Chen aus Taiwan: neues Mitglied des Kuratoriums

Ich bin Pastorin der Lutherischen Kirche in Taiwan, Republik China. Die Kirche wurde 1956 durch die Arbeit der Finnischen lutherischen Mission (= FELM) gegründet, die in den ländlichen Gegenden im Süden Taiwans begann. Die Kirche hat 19 Gemeinden mit 1 900 Mitgliedern. Nach meiner theologischen Ausbildung arbeitete ich in einer Stadtgemeinde und wurde 2004 ordiniert. Vor fünf Jahren bin ich in meine Heimatstadt, die zum ersten Missionsgebiet der FELM gehört, zurückgekehrt und habe eine neue Gemeinde gegründet. Ich bin in Taiwan in der Ausbildung von Pastoren und Laien, in der kirchlichen Entwicklung sowie der Missionsarbeit und Gemeindegründung tätig.

In Taiwan sind die Begriffe “ökumenisch” und “interkonfessionell” eng mit dem Leben der Christen verbunden, aber ihr Verständnis ist unklar. Als ich zum ersten Mal vom Institut hörte, öffnete dies meine Augen für die Bedeutung der Ökumene und vertiefte mein Verständnis des Leibes Christi. Für eine lutherische Christin aus einer Gesellschaft, in der die Christen eine Minderheit mit vielen verschiedenen Konfessionen darstellen, sind die Rolle und die Arbeit des Instituts so wichtig und hilfreich. Die Errungenschaften der Vergangenheit werden in der Zukunft neue Früchte tragen. Möge die Gnade unseres Herrn Jesus Christus uns erhalten und uns in Seinem Willen als Gemeinschaft führen!