Das Ziel des Instituts ist es, die verschiedenen Bereiche der Theologie aus ökumenischer Sicht zu untersuchen. Wir behandeln insbesondere Unterschiede in Lehre und Kirchenordnung, die in der Vergangenheit zu Trennungen geführt haben und bis heute bestehen. Wir untersuchen diese Konflikte in ihrem historischen und systematischen Umfeld, um sie besser verstehen, neue Modelle zur Lösung der besagten Konflikte finden und ihren kirchentrennenden Charakter überwinden zu können. Die besonderen Bereiche unserer Arbeit sind Kirchengeschichte, Exegese, Methode, Konsensus, Hermeneutik und Einheitsmodelle. Viele Schlüsselkonzepte des Instituts haben im ökumenischen Dialogprozess eine bedeutende Rolle gespielt. Die Forschung wird von den Professoren des Instituts individuell und kollektiv durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Kirchen und Traditionen in Arbeitsgruppen und auf Konferenzen hat sich ebenfalls als sehr wertvoll erwiesen.

Hier finden Sie Links zu Forschungsthemen und Tagungen, die vom Institut veranstaltet wurden oder an denen das Institut beteiligt war. Wir stellen Vorträge zur Verfügung, die Sie herunterladen, lesen und weitergeben können.