Prof. Dr. André Birmelé

Prof. Dr. André Birmelé ist Pastor der Lutherischen Kirche von Elsass-Lothringen. Im Jahr 1974 wurde er ans Institut berufen, zunächst als Forschungsassistent und danach als Forschungsprofessor.  Zu seiner weitreichenden ökumenischen Arbeit gehören der internationale sowie der europäische lutherisch-reformierte Dialog (Beteiligung an der Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa – GEKE), der europäische lutherisch/reformierte–anglikanische Dialog (Erklärung von Reuilly), der Dialog mit Rom auf europäischer und nationaler französischer Ebene. Sein besonderes Interesse gilt den methodologischen Fragen der ökumenischen Bewegung: Rezeption, Konsensverständnis, Einheitsmodelle, Kirchengemeinschaft usw., Fragen, denen er zwei seiner Hauptwerke gewidmet hat:  Le salut en Jésus-Christ dans les dialogues oecuméniques (Paris – Genève 1986) und La communion ecclésiale. Progrès oecuméniques et enjeux méthodologiques (Paris – Genève 2000) deutsche Übersetzung: Kirchengemeinschaft, ökumenische Fortschritte und methodologische Konsequenzen (Münster 2003). Neben diesen ökumenischen Fragen hat er im Bereich lutherischer konfessioneller Theologie und reformatorischer Identität gearbeitet. Er war bis zur Vollversammlung in Bussan (2013) Mitglied des Exekutivausschusses für Glauben und Kirchenverfassung (ÖRK).

1982 wurde er als Professor für dogmatische Theologie an die Protestantischen theologischen Fakultät der Universität Strasbourg berufen. Er war stets um eine enge Verbindung zwischen dem Institut und der Fakultät bemüht. Von 2001 bis 2005 war er  Dekan der Theologischen Fakultät und danach Direktor der Ecole Doctorale de théologie et sciences religieuses.  Im Rahmen seiner Universitätstätigkeit zählen zu seinen Hautveröffentlichungen die Introduction à la théologie systématique (Genf 2008) und sein 2013 erschienenes Buch: L’horizon de la grâce. La foi chrétienne (Paris 2013).  Seit 1. September 2014 ist er als Professor der Fakultät emeritiert, setzt aber seine Forschungsprofessur am Institut fort.

Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, Artikel und sonstiger Veröffentlichungern (Publications André Birmelé).

Aus Anlass seines 65. Geburtstages (2014) wurde ihm eine Festschrift gewidmet: La passion de la grâce. Mélanges offerts à André Birmelé (Ed. Michel Deneken, Elisabeth Parmentier – Genf 2014).

A. Birmelé ist Mitglied der Académie internationale des sciences religieuses (Brüssel) und der Finnischen Akademie der Wissenschaften.