Das Institut für Ökumenische Forschung in Strasbourg ist eine vom Lutherischen  Weltbund gegründete  Organisation, die in dieser Form einmalig in der protestantischen Welt ist. Unsere Aufgabe besteht darin, lutherische Kirchen weltweit in ihrem Bemühen zu unterstützen, Christi Gebet treu zu sein, dass seine Nachfolger eins seien wie er und der Vater eins sind (Joh. 17,11). Wir führen diese Aufgabe auf verschiedene Weise durch:

  • Wir sind Berater in allen internationalen bilateralen Dialogen, die der Lutherische Weltbund mit Katholiken, Orthodoxen, Anglikanern, Reformierten, Mennoniten und Pfingstlern führt.
  • Wir unterstützen multilaterale ökumenische Organisationen, wie z.B. den Ökumenischen Rat der Kirchen, die Kommission für Glauben und Kirchenverfassung und die Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa mit unserer Expertise.
  • Wir führen Forschung zu ökumenischen Themen durch und waren Wegbereiter für grundlegende ökumenische Methoden wie den differenzierten Konsens. Mitglieder des Institutsstabes waren an der Abfassung der  Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre mit der römisch-katholischen Kirche beteiligt.
  • Wir geben zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich der lutherischen und ökumenischen Theologie heraus.
  • Wir organisieren Tagungen für Theologen sowie für Pastoren und Laien. Dazu gehören unser beliebtes jährliches Sommerseminar und das Studying Luther in Wittenberg-Programm.
  • Wir halten Vorträge an vielen verschiedenen Orten, um das Verständnis für den ökumenischen Auftrag der Lutheraner zu vermitteln.
  • Wir bieten Doktoranden die Möglichkeit eines Aufenthaltes im Institut und einer Beratung in ihrem Studium zu ökumenischen Themen.

Die Arbeit des Instituts wird großzügig vom Deutschen Nationalkomitee des LWB, das die lutherischen Kirchen in Deutschland vertritt, von den nordischen Kirchen und von anderen nationalen Kirchen sowie Kirchengemeinden unterstützt. Der Stiftungsfond des Instituts wird vom Lutherischen Weltbund durch die unabhängige Stiftung für interkonfessionelle Forschung mit Sitz in der Schweiz verwaltet. Mit der Einrichtung des Instituts in den frühen 1960-er Jahren brachten die Delegierten der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Helsinki ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass es für die akademische Freiheit des Instituts wichtig ist, eine unabhängige Organisation zu sein.

Das Institut freut sich über Spenden von Einzelpersonen und Gemeinden für seine Arbeit. Sie können durch das sichere Online-Spendensystem auf dieser Seite oder durch eine Vereinbarung mit Ihrer Ortsgemeinde oder Landeskirche spenden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere administrative Assistentin, Frau Elke Leypold.

Wir danken all denen herzlich, die durch eine Spende die Arbeit des Instituts zur Förderung der Einheit der Kirche unterstützen.