Als Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils trafen sich Lutheraner und Katholiken 1965 zum ersten Mal hier in Strasbourg in unserem Institut, um über die Möglichkeit eines internationalen Dialogs nachzudenken. In der Zwischenzeit hat einer der produktivsten und weitreichendsten bilateralen Dialoge begonnen. Es ist eine große Anzahl von gemeinsamen Stellungnahmen verabschiedet worden. Der Stab des Instituts war stark beteiligt an der Entwicklung des Konzepts von “Einheit in versöhnter Verschiedenheit” oder dem “differenzierten Konsens”, einer hermeneutischen Theorie, die die Möglichkeit eines gemeinsamen Inhalts hinter und unter verschiedenen Ausdrucksformen anbietet. Auf dieser Grundlage konnten Lutheraner und Katholiken zusammen im Jahr 1999 die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre unterzeichnen.

Das Centro Pro Unione in Rom stellt eine genaue Liste der Sitzungen und Berichte der Lutherisch-katholischen Einheitskommission zur Verfügung. Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Links (Texte auf Englisch).

The Gospel and the Church (“The Malta Report), 1972

All Under One Christ (on the 450th anniversary of the Augsburg Confession), 1980

Martin Luther: Witness to Jesus Christ, 1983

Facing Unity, 1984

Church and Justification, 1993

The Joint Declaration on the Doctrine of Justification, 1999

The Apostolicity of the Church, 2005

Vom Konflikt zur Gemeinschaft, 2013
Das Buch ist im Buchhandel unter der ISBN 978-3-374-03418-5 oder bei der Evangelischen Verlagsanstalt unter http://www.eva-leipzig.de/product_info.php?info=p3451_Vom-Konflikt-zur-Gemeinschaft.html&XTCsid=7e10960c164e8b45285d4035b45d6501 erhältlich

Ein weiterer wichtiger Text dieses Dialogs, der in Buchform erhältlich ist:  Lehrverurteilungen kirchentrennend? Tl. 1, Rechtfertigung, Sakramente und Amt im Zeitalter der Reformation und heute. Karl Lehmann und Wolfhart Pannenberg (Hg.), Vandenhoeck & Ruprecht 1988.

Weitere Texte von Stabsmitgliedern des Instituts