Kolloquium über lutherische Identität

Vom 13. – 16. September trafen sich 20 lutherische Theologinnen und Theologen im Schloss Klingenthal/Elsass zu einem Kolloquium über die Frage der lutherischen Identität.
Es ist das Ziel des Instituts für Ökumenische Forschung in Strasbourg, mehrere Thesenreihen über lutherische Identität im Jahr 2017 zu veröffentlichen und diese bei der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes im Mai 2017 in Namibia vorzulegen. Die erste Thesenreihe wird die lutherische Identität von der Lehre her entfalten, die zweite das Verständnis der Einheit der Kirche darlegen und die dritte bzw. vierte die besonderen Kontexte und die heutigen Herausforderungen ansprechen. Auf der Klingenthal-Tagung wurden die Vorlagen der ersten beiden Thesenreihen überarbeitet und Entwürfe erstellt für die Thesenreihen drei und vier. Die Theologinnen und Theologen kamen aus verschiedenen lutherischen Kirchen; die Arbeit geschah in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Theologie und Öffentliches Zeugnis des LWB, Genf. Auch Bischof July aus Stuttgart, einer der Vizepräsidenten des LWB, hat für einen Tag an den Beratungen teilgenommen. In den nächsten Wochen wird das Ergebnis überarbeitet; der Institutsstab hofft, Anfang 2017 einen endgültigen Text verabschieden zu können. Das Institut dankt der Goethe-Stiftung, Basel, dass sie uns wieder Gastfreundschaft in dem wunderbaren Schloss Klingenthal gewährt hat.

chateau-klingenthal-a