Im Jahr 2004 bereitete das Institut den Weg für Gespräche mit trinitarischen Pfingstlern auf internationaler Ebene. Es folgten sechs Jahre mit Begegnungen in Strasbourg, Pasadena, Tousand Oaks, Zürich und Tampere. Im Jahr 2010 veröffentlichte das Institut zusammen mit dem David Du Plessis Center for Christian Spirituality in Pasadena und der European Pentecostal Charismatic Research Assocation in Zürich das vom Format her weltweit winzigste ökumenische Dokument (das Heft misst 10,80 x 14 cm), Lutherans and Pentecostals in Dialogue. Das Heft soll ein Handbuch für zukünftige Dialoge sein und beschreibt den Dialogprozess der Gruppe, nennt die empfohlenen Ziele, untersucht Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten unter der Rubrik “how we encounter Christ” (“Wie wir Christus begegnen”) (in Verkündigung, Sakramenten/Riten und Charismen) und schließt mit drei langen Artikeln zur Geschichte des Luthertums für Pfingstler und der Geschichte des Pfingstlertums für Lutheraner sowie mit lutherischen Reaktionen auf pfingstlerische und charismatische Bewegungen. Der Text des Dokuments kann hier heruntergeladen werden.

Der Lutherische Weltbund hat die Fortsetzung eines formellen Dialogs mit trinitarischen Pfingstlern auf internationaler Ebene beschlossen.

Lutherans and Pentecostals in Dialogue


2010-pent-lutheran-dialogue-near-tamepere-a


luth-pent-meeting-2008a


OLYMPUS DIGITAL CAMERA