Die bilateralen Dialoge zwischen den christlichen Kirchen wollen auf direkte, jedoch vermittelnde Weise die Unterschiede und Konflikte in der Lehre behandeln, die Trennungen zwischen den Kirchen hervorgerufen haben. Seit den 60er Jahren sind Lutheraner an Dialogen mit anderen Kirchenfamilien beteiligt, z.B. mit Anglikanern, Baptisten, Mennoniten, Methodisten, Orthodoxen, Pfingstlern, Reformierten und Katholiken. Der Stab des Instituts wird vom Lutherischen Weltbund eingeladen, als Berater in diesen Dialogen mitzuwirken. Unser Stab arbeitet an der Vorbereitung und der Rezeption der Dialoge mit, ist an der Abfassung und Revision ökumenischer Texte und der Auswertung von Dialogergebnissen beteiligt.

Hier finden Sie Links zu allen bilateralen Dialogen, an denen der LWB beteiligt ist, sowie zu den jeweiligen Dialogdokumenten.

Sie können auch eine Publikation des Instituts aus dem Jahr 2010 herunterladen, die einen Überblick gibt über die neueren Entwicklungen der internationalen bilateralen Dialoge, an denen der LWB beteiligt ist:
Lutherans in Ecumenical Dialogue: 2003-2010

Update 2016: From Conflict to Communion – Baptism and Growth in Communion