Das Jubiläumsjahr 2009 hat erfreulicherweise großes Interesse am Reformator Johannes Calvin geweckt (1509–1564). Calvins Erbe konnte neu gewürdigt werden, manche bedeutende Aspekte seiner Theologie wurden neu entdeckt und diskutiert.

Für den ökumenischen Dialog erweisen sich diese Entdeckungen als sehr fruchtbar. Reformierte Theologen haben sich auf breiter Grundlage mit der Theologie Calvins beschäftigt. Lutherische und katholische Theologen haben diese Wieder­entdeckung Calvins auf reformierter Seite interessiert zur Kenntnis genommen und sind gemeinsam in das Gespräch mit reformierten Theologen eingetreten.

Vier ökumenische Institute haben sich im Jahr 2010 zusammengefunden, um den ökumenischen Ertrag des Calvin-Jahres zu erheben. Herausgekommen sind Beiträge zu so unterschiedlichen Themen wie Rechtfertigung und Heiligung, Christologie und Sakramentenverständnis, Amtstheologie und Ekklesiologie. Das ökumenische Potential des Genfer Reformators ist beachtlich.

Diese Vorträge sind veröffentlicht worden: André Birmelé/Wolfgang Thönissen, Johannes Calvin ökumenisch gelesen. 2012 Bonifatius Paderborn, Evangelische Verlagsanstalt Leipzig.

 

 

Texte der Konsultation zum Herunterladen