Praktikum am Institut

Praktikum am Institut

Mai 25, 2018 | No Comments

Ich heiße Sebastian Madejski und habe evangelische Theologie in Warschau, Polen, und in Bonn studiert. Von Januar bis März 2018 habe ich ein Praktikum bei Prof. Dr. Theodor Dieter am Institut für Ökumenische  Forschung in Strasbourg absolviert. Es war für mich eine sehr intensive Zeit: Jeden Tag studierte ich das Dokument „Die Apostolizität der Kirche“, das das Ergebnis vieler Jahre lutherisch-katholischen Dialogs darstellt. Ich konzentrierte mich auf das Verständnis des Amtes in diesen beiden theologischen Traditionen. Ich verfolgte die Argumentationen beider Seiten, um die Schlussfolgerungen des Textes zu verstehen.

Konsultation in Klingenthal 2018

Konsultation in Klingenthal 2018

Mai 23, 2018 | No Comments

Alle 18 Monate versammelt das Institut Ökumene-Experten aus verschiedenen Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweiz, USA) und verschiedenen Konfessionen (anglikanisch, lutherisch, reformiert, römisch-katholisch) zu einer Konsultation im Château Klingenthal über Ergebnisse und Herausforderungen der ökumenischen Dialoge. Die jüngste Konsultation fand vom 20. bis 23. März 2018 statt und hatte das Thema: „Der ökumenische Ertrag der Reformationserinnerung 2017 und die zukünftigen ökumenischen Herausforderungen“.

Auf dem Weg zur Gemeinschaft. 50 Jahre evangelisch-lutherisch/römisch-katholischer Dialog

Auf dem Weg zur Gemeinschaft. 50 Jahre evangelisch-lutherisch/römisch-katholischer Dialog

Mai 23, 2018 | No Comments

Auf dem Weg zur Gemeinschaft. 50 Jahre internationaler evangelisch-lutherisch/römisch-katholischer Dialog. Paderborn–Bonifatius, Leipzig–EVA. 423 Seiten (Hg. André Birmelé und Wolfgang Thönissen).

Im April 2018 erschien (endlich!) der Band, der die Beiträge des Sommerseminars 2016 beinhaltet. Dieser Band ist Theodor Dieter gewidmet, der während dieses Seminars seinen 65. Geburtstag beging. Das Sommerseminar 2016 hatte dieses Thema gewählt, da im April 1966 im Strasbourger Institut der internationale Dialog beschlossen worden war. Die erste Gesprächsrunde fand 1967 statt.

Kolloquium in Venedig

Kolloquium in Venedig

Mai 22, 2018 | No Comments

Das Institut San Bernardino in Venedig, das ökumenische Institut der katholischen Bischofskonferenz Italiens, steht seit vielen Jahren in enger Verbindung zum Strasbourger Institut. Es veranstaltet alle zwei Jahre eine theologische Konferenz, die italienische Theologen und das Strasbourger Team zusammenführt. Diese Begegnung ist wichtig, da die italienischen Forscher kaum die Möglichkeit haben, lutherische Theologen zu treffen –  die Stadt Rom ausgenommen.

Vom 5.bis 7. April fand das Kolloquium 2018 statt. Die italienischen Freunde hatten den Wunsch geäußert, über die Studie des Strasbourger Instituts „Lutherische Identität“ zu arbeiten. Auf die Vorträge und Rückfragen der italienischen Freunde antworteten die Vorträge der Strasbourger J. Wasmuth, M. Arnold, Th. Dieter und A. Birmelé. Ein Schwerpunkt des Gespächs war das Amtsverständnis und insbesondere die Rückfrage, ob denn nach lutherischem Verständnis das Amt zum Wesen der Kirche gehöre. Es wurde einmal mehr deutlich, wie wichtig es ist, dass das Strasbourger Institut grundlegende ökumenische Arbeit leistet gerade in den Ländern, wo das Anliegen und das Bemühen um die Einheit der Kirche vorhanden sind aber noch nicht den Stand erreicht haben, den man z.B. in Deutschland oder in den USA kennt.

Das nächste Kolloquium ist für 2020 geplant und wird voraussichtlich das Thema der Einheitsvorstellungen bearbeiten.

Rev. Selma Chen aus Taiwan: neues Mitglied des Kuratoriums

Rev. Selma Chen aus Taiwan: neues Mitglied des Kuratoriums

Mrz 7, 2018 | No Comments

Ich bin Pastorin der Lutherischen Kirche in Taiwan, Republik China. Die Kirche wurde 1956 durch die Arbeit der Finnischen lutherischen Mission (= FELM) gegründet, die in den ländlichen Gegenden im Süden Taiwans begann. Die Kirche hat 19 Gemeinden mit 1 900 Mitgliedern. Nach meiner theologischen Ausbildung arbeitete ich in einer Stadtgemeinde und wurde 2004 ordiniert. Vor fünf Jahren bin ich in meine Heimatstadt, die zum ersten Missionsgebiet der FELM gehört, zurückgekehrt und habe eine neue Gemeinde gegründet. Ich bin in Taiwan in der Ausbildung von Pastoren und Laien, in der kirchlichen Entwicklung sowie der Missionsarbeit und Gemeindegründung tätig.