Studying Luther in Wittenberg 2017

Studying Luther in Wittenberg 2017

Im November hielten Prof. Dr. Theodor Dieter und Prof. Dr. Sarah Hinlicky Wilson vom Institut zum neunten Mal hintereinander das jährliche zweiwöchige Seminar „Studying Luther in  Wittenberg“ in Zusammenarbeit mit dem LWB-Zentrum und mit großer Unterstützung der deutschen lutherischen Kirchen. Das diesjährige Seminar war natürlich ein besonderes, fand es doch im Jahr des 500. Jubiläums der 95 Thesen und des Beginns der Reformation statt.

52. Internationales Ökumenisches Seminar 2018

52. Internationales Ökumenisches Seminar 2018

Fundamentalismus als ökumenische Herausforderung

2. – 9. Juli 2018

In den letzten Jahren sind im politischen wie im religiösen Leben verstärkt Strömungen aufgetreten, die als „fundamentalistisch“ bezeichnet werden. Weil sie auch für die Kirchen vor Ort wie für die Ökumene weltweit eine große Herausforderung darstellen, will das Sommerseminar die Möglichkeit bieten, sich mit dem Thema des „Fundamentalismus“ vertieft auseinanderzusetzen.

Verleihung des Ratzinger-Preises an Prof. Dr. Theodor Dieter

Verleihung des Ratzinger-Preises an Prof. Dr. Theodor Dieter

Das Institut für Ökumenische Forschung in Strasbourg hat mit großer Freude zur Kenntnis genommen, dass der renommierte Preis der vatikanischen Stiftung Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger – Benedetto XVI in diesem Jahr an den Direktor des Instituts, Prof. Dr. Theodor Dieter, vergeben wurde. Prof. Dr. Theodor Dieter ist am internationalen lutherisch/römisch-katholischen  Dialog seit vielen Jahren beteiligt und hat hier an der Erarbeitung zentraler Dokumente wie der “Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre” (1999) und “Vom Konflikt zur Gemeinschaft” (2013) maßgeblich mitgewirkt. Der Preis wird Th. Dieter für seine Verdienste um die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre mit Zustimmung von Papst em. Benedikt XVI. und Papst Franziskus verliehen. Th. Dieter hat zahlreiche Publikationen zur ökumenischen Methodologie und Hermeneutik verfasst, in seiner umfangreichen Vortrags- und Lehrtätigkeit war ihm insbesondere auch an der Vermittlung der kirchlichen Relevanz der Dialogarbeit gelegen.

Zweite Sitzung des lutherisch/pentekostalen Dialogs

Zweite Sitzung des lutherisch/pentekostalen Dialogs

Nach seiner ersten Sitzung in den Philippinen im letzten Jahr traf sich das Team des internationalen lutherisch-pentekostalen Dialogs im vergangenen September aufgrund der historischen Bedeutung des Ortes für 2017 in Lutherstadt Wittenberg. Wie auch bei den jährlichen Studying-Luther-in-Wittenberg-Seminaren fand die Sitzung im Colleg Wittenberg in der Nähe der Stadtkirche statt. Die Dialogmitglieder feierten täglich Andachten in der Corpus-Christus-Kapelle und nahmen an der Pflanzung eines Baumes im Luthergarten teil. Sie genossen die warme Gastfreundschaft des Collegs und die wunderschön renovierten Stätten überall in der Stadt.

Seminar 2017: Reformatorische Identität in ökumenischer Perspektive

Seminar 2017: Reformatorische Identität in ökumenischer Perspektive

Das Lutherjahr 2017 verlangte eine Reflexion über die gegenwärtige Identität der reformatorischen Kirchen. Das Institut für Ökumenische Forschung in Strasbourg hat sich dieser Herausforderung mit dem Thema seines 51. Internationalen ökumenischen Seminars gestellt. Das Institut hatte eine Thesenreihe zur lutherischen Identität veröffentlicht.  Dieses Dokument, das man von der Instituts-Homepage kostenlos herunterladen kann, diente als Vorbereitungsmaterial für das Seminar.